Was bei einem psychedelischen Retreat wirklich passiert

 Was bei einem psychedelischen Retreat wirklich passiert

Michael Sparks

Einige reale Wellness-Retreats setzen psychedelische Drogen als Therapie für ihre Gäste ein, so wie das Tranquillum House in Nine Perfect Strangers. Während diese Geschichte reine Fiktion ist, werden die Wellness-Praktiken, auf die Masha schwört, in realen Retreats angewandt. Wir haben mit Menschen gesprochen, die tatsächlich an einem psychedelischen Retreat teilgenommen haben, um zu erfahren, was sie erwartet...

Was ist ein psychedelischer Rückzugsort?

Bei einem psychedelischen Retreat werden verschiedene pflanzliche Heilmittel verwendet, um eine optimale Heilung auf körperlicher, emotionaler, mentaler und spiritueller Ebene zu unterstützen. Wenn man im Amazonasgebiet aufgewachsen ist, werden unter anderem Ayahuasca oder San Pedro/Wachuma als Heilmittel verwendet. Die westliche Pflanzenmedizin ist Psilocybin, oft auch als Zauberpilze bezeichnet. Die Menschen versammeln sich in tiefem Respekt vor der Pflanze, um sie zu bitten undden Prozess der Heilung zu beginnen, erklärt Selda Goodwin, eine spirituelle und energetische Heilerin @seldasoulspace.

Wie lange halten sie?

Die Dauer der Exerzitien kann zwischen zwei Nächten und zwei Wochen liegen, manche indigene Exerzitien dauern einen Monat oder länger.

Was beinhalten psychedelische Retreats?

Es gibt absolut keinen Alkohol. Wenn sie unter der richtigen Anleitung durchgeführt werden, gelten diese "Zeremonien" als sehr rituell und werden nicht auf die leichte Schulter genommen. Je nach Retreat und dem leitenden Schamanen kann es eine Zeremonie pro Abend geben, bei der die Pflanzen je nach vorheriger Erfahrung und Gesundheitszustand der Person verabreicht werden.

Während eines Ayahuasca-Retreats sind die Tage oft zum Schlafen, Ausruhen und für Gesprächskreise (mit minimalem Essen) vorgesehen, und die Abende sind für Zeremonien und Gebete/Gesänge reserviert. Während einer Zeremonie trinkt die Gruppe Medizin oder isst eine Pflanze und geht in tiefe Meditation, bis die Medizin zu wirken beginnt.

Teile des Gehirns, die sonst inaktiv sind, werden zu offenen Kanälen. Damit beginnt die "Reise" oder, wie manche es nennen, der "Trip" oder die psychedelische Erfahrung. Ich ziehe es vor, sie nicht anders als Zeremonie zu bezeichnen, da ich sie nicht mit der Einnahme von Drogen gleichsetze, um high zu werden. Die Zeremonien sind sehr persönlich, so dass jeder Einzelne sehr unterschiedliche Gefühle, Emotionen und körperliche Reaktionen erleben wird.Oft sitzen die Gruppen in einem Kreis, im Dunkeln, in einer sicheren Umgebung, die vom Schamanen gesegnet wurde. Als Heiler ist es seine Pflicht, eine sichere Umgebung für die Erfahrungen zu schaffen.

Was waren einige Ihrer besten Erfahrungen?

Meine beste Erfahrung machte ich unter der Obhut eines peruanischen Heilers namens Ricardo. Er verließ sein Zuhause im Alter von 11 Jahren, um zu reisen, zu lernen und seine Heilkunst weiterzugeben. Er ist sehr professionell und kümmert sich wirklich um die Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden Menschen. Von dem Moment an, als ich den Raum akzeptierte, betete ich sechs Monate lang dafür, dass die Medizin freundlich und sanft sein möge - meine Erfahrung begann lange vor dem Retreat. Ich erhielt auch Zeichen, dassUnsere Handlungen und Gedanken im Zusammenhang mit der Medizin tragen alle zu unserer "Reise" bei. Ich habe auch mehrere Wochen lang eine spezielle Diät eingehalten, die Giftstoffe beseitigt und den Körper auf die Medizin vorbereitet.

Mit welchem Gefühl gehen Sie?

Es dauert eine Weile, bis Körper und Geist das Geschehene integriert haben. Man kann mit einem klaren, leichten und begeisterten Gefühl gehen, aber wenn jemand Schmerzen und Leiden erlitten hat, dann wird das Ergebnis beim Verlassen natürlich ganz anders aussehen.

Siehe auch: Engel Nummer 707: Bedeutung, Signifikanz, Manifestation, Geld, Zwillingsflamme und Liebe

Sollten alle hingehen?

Nein, ganz und gar nicht. Heutzutage wird die Medizin leichtfertig verabreicht und eingesetzt. Ich wusste, dass ich seit etwa sechs Jahren von der Medizin, genannt Mutter, gerufen wurde, aber ich wollte nicht gehen, ohne zu wissen, warum. Es ist keine Möglichkeit, sich zu berauschen, und auch kein Ausweg aus dem Leiden. Man muss wirklich sicher sein, dass es das Richtige für einen ist und dass man in der Lage ist, die Verantwortung für das, was kommen mag, zu übernehmenHeilung ist ein Prozess und geschieht nicht von heute auf morgen, und selbst wenn Sie einige erleuchtete Visionen oder eine dunkle Erfahrung haben, ist das oft ein Spiegelbild Ihrer Lebenssituation.

Man sollte nur mit empfohlenen Schamanen oder Retreat-Leitern gehen. Es hat so viele unglückliche Fälle gegeben, in denen Menschen krank geworden sind und schrecklich gelitten haben, weil zu viele Leute sich einfach als "Schamanen" bezeichnen. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und fragen Sie sich, warum Sie wirklich gehen wollen.

Siehe auch: Engel Nummer 41: Bedeutung, Signifikanz, Manifestation, Geld, Zwillingsflamme und Liebe

Die Experience Retreats werden von der Psychedelic Society UK organisiert. Sebastian hat daran teilgenommen und berichtet im Folgenden von seinen Erfahrungen.

"Psychedelische Retreats sind Retreats, bei denen die Teilnehmer zu therapeutischen, spirituellen oder erholsamen Zwecken pflanzliche Medizin (Ayahuasca oder Psilocybin-Pilze) einnehmen, und zwar in einer zeremoniellen Form und unter der Obhut und Betreuung von Vermittlern.

Ich habe an zwei psychedelischen Retreats teilgenommen, beide waren "Experience Retreats" in den Niederlanden, die von der Psychedelic Society UK durchgeführt wurden. Der erste, an dem ich teilnahm, dauerte vier Tage, der andere fünf.

In der Regel gibt es einen Vorbereitungstag, einen Zeremonie-Tag und einen Integrationstag, jeweils mit entsprechenden Aktivitäten und Übungen.

Während der Zeremonie zerdrückt jeder seine Psilocybin-Pilz-Trüffel und sucht sich einen Platz im Zeremonienraum. Dann kocht jeder einen Tee aus den Trüffeln und trinkt ihn. Die Dosierung variiert und wird vorher mit dem zugewiesenen Moderator besprochen. Die meisten Leute entscheiden sich für eine Dosis, die viele Halluzinationen, eine Verzerrung des Raum- und Zeitgefühls und einen Verlust des Selbstbewusstseins hervorruftund/oder ein Gefühl, mit allem verbunden zu sein.

Ich habe viele erstaunliche Erfahrungen auf einem psychedelischen Retreat gemacht. Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt, tiefgreifende und magische Trips voller visueller Eindrücke und Einsichten. Ich habe keine wirklich schlechten Erfahrungen gemacht. Herausfordernde und traurige Erfahrungen, ja, aber nichts allzu Erschreckendes.

Nach den Retreats fühle ich mich ermutigt und inspiriert, mich dem Leben zu stellen und mich auf Güte und Liebe auszurichten. Der Wiedereinstieg in die moderne Welt, in der alle so unberechenbar und ängstlich sind, kann ein wenig entmutigend sein.

Zu deiner Information: Psilocybin-Pilz-Trüffel sind in den Niederlanden, wo diese Retreats stattfinden, legal."

Elise Loehnen ist der Chief Content Officer bei Goop

"Ich empfand meine psychedelische Erfahrung - und die, die ich nach dem Dreh der Show hatte - als transformativ. Es war das Äquivalent einer jahrelangen Therapie in einer einzigen Sitzung. Wichtiger als die Erfahrung selbst war jedoch der Prozess der Integration. Die Teile, an denen ich in den Monaten danach nicht gearbeitet habe, habe ich verloren. Ich denke, dass Psychedelika in der richtigen Umgebung, mitWenn du eine geeignete therapeutische Unterstützung hast, kannst du die Leiter vom Himmel herunterlassen, und dann ist es an dir, das Seil zu ergreifen und zu klettern."

Anmerkung: Sie sind nicht legal im Vereinigten Königreich, also machen Sie Ihre Hausaufgaben.

Von Charlotte

Holen Sie sich hier Ihren wöchentlichen DOSE-Fix: MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Hauptbild - Goop Lab

Ist ein psychedelischer Rückzugsort sicher?

Psychedelische Exerzitien sind in der Regel sicher, wenn sie von geschulten Fachleuten in einer kontrollierten Umgebung durchgeführt werden. Der Konsum psychedelischer Substanzen birgt jedoch Risiken.

Was sind die Vorteile eines psychedelischen Retreats?

Zu den Vorteilen eines psychedelischen Retreats gehören eine gesteigerte Selbstwahrnehmung, eine verbesserte geistige Gesundheit und ein tieferes Verständnis für sich selbst und die Welt um sich herum.

Wer kann an einem psychedelischen Retreat teilnehmen?

Psychedelische Exerzitien stehen in der Regel Personen offen, die körperlich und geistig gesund sind und keine Medikamente einnehmen, die zu Wechselwirkungen mit psychedelischen Substanzen führen könnten.

Michael Sparks

Jeremy Cruz, auch bekannt als Michael Sparks, ist ein vielseitiger Autor, der sein Leben der Weitergabe seines Fachwissens und Wissens über verschiedene Bereiche hinweg gewidmet hat. Mit einer Leidenschaft für Fitness, Gesundheit, Essen und Trinken möchte er Menschen durch einen ausgewogenen und nährenden Lebensstil zu einem besseren Leben verhelfen.Jeremy ist nicht nur ein Fitness-Enthusiast, sondern auch zertifizierter Ernährungsberater und stellt sicher, dass seine Ratschläge und Empfehlungen auf einer soliden Grundlage aus Fachwissen und wissenschaftlichem Verständnis basieren. Er glaubt, dass wahres Wohlbefinden durch einen ganzheitlichen Ansatz erreicht wird, der nicht nur körperliche Fitness, sondern auch geistiges und spirituelles Wohlbefinden umfasst.Als spiritueller Sucher erkundet Jeremy verschiedene spirituelle Praktiken aus der ganzen Welt und teilt seine Erfahrungen und Erkenntnisse auf seinem Blog. Er glaubt, dass Geist und Seele genauso wichtig sind wie der Körper, wenn es um allgemeines Wohlbefinden und Glück geht.Neben seinem Engagement für Fitness und Spiritualität hat Jeremy ein großes Interesse an Schönheit und Hautpflege. Er erforscht die neuesten Trends in der Schönheitsbranche und gibt praktische Tipps und Ratschläge für die Erhaltung gesunder Haut und die Verbesserung der natürlichen Schönheit.Jeremys Abenteuer- und Entdeckungsdrang spiegelt sich in seiner Liebe zum Reisen wider. Er glaubt, dass Reisen es uns ermöglicht, unseren Horizont zu erweitern, verschiedene Kulturen kennenzulernen und wertvolle Lektionen fürs Leben zu lernennach dem Weg. In seinem Blog teilt Jeremy Reisetipps, Empfehlungen und inspirierende Geschichten, die bei seinen Lesern das Fernweh wecken.Mit einer Leidenschaft für das Schreiben und einer Fülle von Kenntnissen in verschiedenen Bereichen ist Jeremy Cruz oder Michael Sparks der Autor der Wahl für alle, die Inspiration, praktische Ratschläge und einen ganzheitlichen Ansatz für die verschiedenen Aspekte des Lebens suchen. Mit seinem Blog und seiner Website möchte er eine Community schaffen, in der Einzelpersonen zusammenkommen können, um sich gegenseitig auf ihrem Weg zu Wohlbefinden und Selbstfindung zu unterstützen und zu motivieren.